Direkt zum Inhalt
Content

Dies ist eine Prototyp Website für die Bonner Wandel Plattform 2.0. Unter Landwirtschaft zum Mitmachen findet ihr Ergebnisse aus dem Stadtfarm NRW Projekt. Aktuelle Infos zum Themenbereich Essbare Stadt findet ihr bis auf weiteres unter bonnimwandel.de. Mehr über die Pläne für die Wandel Plattform 2.0 findet ihr unter Über uns.

Haupt-Inhaltsfeld

Wer sich für eine Patenschaft entscheidet, unterstützt in erster Linie eine Idee, häufig wird ein bestimmtes Informations- oder Bildungsangebot mit der Patenschaft verbunden. Die Patenschaft bedeutet aber nicht, dass Sie als Pate auf den Flächen selber arbeiten, denn dies wird in erster Linie von den Profis des Betriebes übernommen. Parallel dazu gibt es Angebote, bei denen Sie während eigens dafür angebotener Termine freiwillig lernen können, welche Arbeiten im Jahreslauf nötig sind.

Beispiel Apfelbäume: Apfelbäume stellen in Deutschland die Obstsorte dar, die bei den Patenschaften am meisten verbreitet ist. Gegen eine Jahresgebühr können Sie die Patenschaft für einen bestimmten Baum übernehmen und bekommen einen vorher festgelegter Anteil des Ertrags zugesichert. Sie können dann während der gesamten Patenschaftsdauer oder im Rahmen festgelegter Termine „ihren“ Patenbaum besuchen, erfahren über dessen Lebensbedingungen und Wohlergehen. Zu bestimmten Terminen im Jahreslauf (Blüte, Ernte, Apfelsaft-Presse) können Sie an Aktionen auf dem Hof teilnehmen, sich informieren, außerdem können Sie „Ihren“ Baum einmal im Jahr selbst beernten.

Betriebe

Apfelpatenschaften Obsthof Rönn: http://www.obsthof-roenn.de/Apfelpatenschaft/

Weitere Links

Mein Kirschbaum, diverse Baumpatenschaften im Alten Land: https://www.mein-kirschbaum.de/

Apfelpatenschaft: https://apfelpatenschaft.de/erklaerung.html

Standorte auch in Meckenheim-Ersdorf /Kooperation mit Obsthof Rönn

Naranjas del Carmen, europaweite Patenschaften für Orangen und Orangenbäume
https://www.naranjasdelcarmen.com/crowdfarming-einen-baum-pflanzen