Direkt zum Inhalt
neuland

Dies ist eine Prototyp Website für die Bonner Wandel Plattform 2.0. Unter Landwirtschaft zum Mitmachen findet ihr Ergebnisse aus dem Stadtfarm NRW Projekt. Aktuelle Infos zum Themenbereich Essbare Stadt findet ihr bis auf weiteres unter bonnimwandel.de. Mehr über die Pläne für die Wandel Plattform 2.0 findet ihr unter Über uns.

Netzwerk Essbare Stadt & Urbanes Gärtnern

Das Netzwerk „Essbare Stadt und Urbanes Gärtnern“  bietet eine Plattform und  Treffpunkte für Menschen, Ideen und Aktionen  rund um Urban Gardening und die Essbare Stadt Bonn.  Hier findet ihr unsere  Vision Essbare Stadt Bonn.

Aktuelle Projekte zum Mitmachen

Initiative für einen Bonner  Ernährungsrat.   Es gibt schon mehrere Aktionsgruppen, zum Beispiel  „Mehr Bio in Bonn“, Kommunikation und Koordination  Menschen, die sich aktiv in der Keimzelle Ernährungsrat  engagieren wollen, sind herzlich willkommen.  Hier findet ihr mehr Infos über die Initiative Ernährungsrat in Bonn und einen  Artikel über Wayne Roberts, Ernährungsrat in Toronto, der uns besucht hat.

Bonn blüht und summt!
Stell dir vor: Überall  in Bonn und Umgebung legen Menschen, Organisationen, Vereine   Blühstreifen und -Inseln an. Freundliche bunte Schilder verkünden davon,  dass „Bonn blüht und summt“ .  Um das möglich zumachen haben wir das Projekt   gestartet.  Hier gehts zur Website: www.bonnsummt.de . Hier gehts zur Karte mit Bonns blühenden Inseln: Es sind schon über 50 ! Macht mit, tragt Eure Blühstreifen ein!

Städtische Flächen für Urban Gardening

Danke an die Stadtfrüchtchen fürs visualisieren der städtischen Daten. Mehr Infos dazu, wie ihr selber ein Gartenprojekt starten könnt, findet ihr auf der Stadtfrüchtchen Website.

Main content

Was  passiert hier noch ?

Es gibt außerdem praktische Mitmachangebote, wie die  Bonn Essbar,  Ernteaktionen, Ausflüge , Filme und  Vernetzungstreffen.  Es gibt  Tipps über das Kompostieren  , Artikel  zu  Urban-Gardening oder zur Frage warum wir mindestens 50 % Ökolandbau in der Region brauchen.  Alle Termine findet ihr in der Rubrik Veranstaltungen.

Hier gehts zum Newsletter  Essbare Stadt.

Hintergrundinfos zum Netzwerk

Das Netzwerk wurde 2015 von Bonn-im-Wandel gestartet.  Wir haben den 1. Bonner Urban Gardening Tag mitgestaltet und kurz danach die 1. Esspedition Bonn durchgeführt. Den Bericht vom Auftakttreffen und mindestens 5 gute Argumente für eine Essbare Stadt findet Ihr hier

(Einige) Gemeinschaftsgärten von Bonn

  • Der Internationale Garten, einer der ersten hier in Bonn, betrieben vom Wissenschaftsladen auf dem Messdorfer Feld
  • Ermekeilgarten in der Südstadt: Die kreative gärtnerisch-kulinarische Zwischennutzung auf dem Gelände der ehemaligen Ermekeilkaserne. Hier gehts zur Website
  • Young Organics Die GärtnerInnen vom Messerdorfer Feld sind offen für gartenbegeisterte Menschen! Wir sind etwa 20 Leute - zwischen Studium und Rente und bewirtschaften nahe des Gut Ostlers eine etwa 800 m2 große Fläche auf der wir noch genug Platz für weitere Beete und Ideen haben! Wir betreiben sowohl Einzelbeete als auch größere Gemeinschaftsfelder. Günstige Jahresgebühr, wunderschöner Ort und nette Mitmenschen! Wir freuen uns auf euch! Bei Interesse und Fragen Mails an: hendrik.fluegel[at]gmail.com
  • Gemeinschafts-Garten für Vilich-Müldorf.  Hier bauen rund 20 GärtnerInnen in Hochbeeten unter alten Kirschbäumen biologisch-Essbares für sich selbst, für Bienen und andere Nützlinge an.  Es gibt  Veranstaltungen, Kunst und kleine Lernbesuche von Kinderngruppen. Komm vorbei und genieße diesen Freiraum für gemeinsames Gärtnern in der Stadt - er ist zur Freude aller da! Kontakt: Kathleen Battke + Thomas Bebiolka, Tel. 96586809, E-Mail: battke{at]zukunftspioniere.com   bzw.   Wohnen im Quartier e.V
  • Veedelsgarten: Die Zwischennutzung eines Spielplatzes in der Altstadt, Maxstraße, direkt gegenüber vom Maxhostel. Kontakt: info[at]@veedelsgarten-bonn.de
  • Himmel & Ääd ein Firmengarten des DLR  in Bonn-Oberkassel
  • VfG Mietergärtenprojekt am Stadtteilcafé (Mehlem, www.vfg-bonn.de)
  • Naturinsel Pennenfeld – Garten der Begegnung
  • Gemeinschaftsgarten in Bonn-Oberkassel, in der Kleingärtenanlage nördlich der S-Bahn liegt ein sonniger Garten  mit 300m2 . Hier gärtnern und experimentieren 6-8 Menschen auf 300m2 in biologischer Mischkultur in  Gemeinschafts- und Einzelbeeten. Mehr Infos bei Gesa (info [at] bonnsummt.de)
  • Garten der Nationen, eine integrative Gartenanlage zwischen Menden und Mülldorf in Sankt Augustin
  • Naturfreundegarten in der Rheinaustraße Bonn-Beuel
  • Kessenicher Hang - Rekultivierung der Gärten unterhalb der Rosenburg
  • Garten des Bürgerverein Heiderhof e. V.
  • VFG Mietergärtenprojekt am Stadtteilcafé in Bonn Mehlem.
  • Stadtfrüchtchen. Gleich hinter dem Bertha-von-Suttner-Platz haben sich zwei junge Masterstudentinnen der agrarwissenschaftlichen Fakultät daran gemacht, eine ungenutzte Grünfläche zum Leben zu erwecken.
  • Freesy Gardeners:  Es gibt seit dem Frühsommer 2018 ein urban-gardening Projekt in Bonn Friesdorf, Winkelsweg! Der Gemeinschaftsgarten wird zur Zeit von 10 Familien und Einzelpersonen bewirtschaftet.
  • Gemeinschaftsgarten Hersel: Der Bio & Natur-NutzGarten liegt unweit des Bahnhofs in Bornheim-Hersel in der Elbestraße. Es gibt individuelle Parzellen und Gemeinschaftsflächen mit Beerensträuchern, Bäumen, Kräutern.  Die Teilnahme ist zur Zeit kostenlos. Wichtig ist, dass man sich an der Pflege der Gemeinschaftsflächen und Einrichtungen beteiligt. Kontakt: : heike003-1 [at] yahoo.de 

Die Infoseiten der Stadt Bonn zum Thema Urban Gardening findet Ihr hier.

Hier findet ihr auch Flächen, die die Stadt Bonn zur Verfügung stellt für die Nutzung durch Gemeinschaftsgärten. Weitere Infos unter urban-gardening[at]bonn.de

Logo
Branchen
Erzeuger
Nachhaltigkeit
Alles Bio Regional Unverpackt
Ort
Adresse
Pater-Müller-Straße 1, 53340 Meckenheim, Deutschland
Öffnungszeiten
Currently open!
Zusammenfassung

Der Obsthof Rönn liegt in Meckenheim-Ersdorf, am Fuße der Eifel, unweit der Tomburg-Ruine, ca. 20 km westlich von Bonn.

Logo
Branchen
Erzeuger
Ort
Adresse
Münsterpl. 3, 53111 Bonn, Deutschland
Zusammenfassung

Wir können die Marktstrukturen nicht so einfach ändern – aber als Verbraucher*innen darüber entscheiden, wie wir unser Geld ausgeben und wen wir damit unterstützen – das können wir!